Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Wir über uns Termine Chronik Chronik MGV 1825 Chronik CVL Nachlese Kontakte E-Mail Die Singvögel Wer sind wir Geschichte Auftritte Berichte 

Chronik CVL

Chronik

1905 wurde die Chorvereinigung von Gewerkschaftsmitgliedern unter dem Namen "Vorwärts" gegründet. Gemessen an anderen Gesang- vereinen ist die Chorvereinigung noch verhältnismäßig jung 1. Vorsitzender wird Reinhold Neugebauer. Die musikalische Leitung übernimmt Emil Schopf, der bis zu seinem Tod 1938 als Dirigent wirkt und den Chor auf ein hohes gesangliches Niveau bringt. In der Zeit des 1. Weltkrieges ruht die Vereinstätigkeit. 1920 trat der Chor nach der Vereinigung mit dem Gesangverein "Liederhain" unter dem Namen "Freier Volkschor" an die Öffentlichkeit.1924 wird ein Frauenchor dem Verein angegliedert.1928 wird Eugen Megerle 1. Vorsitzender und leitet den Verein 33 Jahre.1933 wurden alle Arbeitervereine verboten und das gesamte Notenmaterial beschlagnahmt. Nach einiger Zeit wird dem Verein erlaubt, durch eine Änderung des Namens seine Arbeit vortzusetzen. Jetzt heißt der Chor nur noch "Volkschor". Nach dem Tod von Musikdirektor Emil Schopf 1938 übernimmt Hermann Leibfritz das Dirigat.1939 bei Ausbruch des 2. Weltkrieges wird der Singstundenbetrieb eingestellt. 1945 wurde nach dem Krieg von der Militärregierung in Ludwigsburg nur ein Chor zugelassen. In ihm schlossen sich die innerstädtischen Vereine unter dem Namen "Chorvereinigung Ludwigsburg" zusammen. Nachdem die Traditionsvereine nach der Lockerung dieser Bestimmung wieder ihre Selbständigkeit erlangten, behielten die Mitglieder des ehemaligen Volkschores den Namen Chorvereinigung Ludwigsburg bei. Als Dirigent wird Herr Herold aus Stuttgart verpflichtet, dem bald darauf Chorleiter Willy Unterkofler folgt. Stadtrat Eugen Megerle wurde wieder 1. Vorsitzender und bleibt es bis 1961. 1946 war die Gründung eines Kinder- und Jugendchores, der fast 40 Jahre bestand. Er machte unter anderem bei großen Konzerten auch außerhalb Ludwigsburgs auf sich aufmerksam.1951 übernimmt Rektor Franz Müllner die Chorleitung, gibt sie aber wegen schwerer Erkrankung nach 3 Jahren auf.1954 wird der Komponist Georg Krietsch aus Stuttgart Dirigent und leitet den Chor 13 Jahre.1961 tritt Eugen Megerle als Vorstand zurück. Sein Nachfolger wird für 2 Jahre Günther Nägele.1963 wird Heino Rumohr zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im gleichen Jahr erfolgte die Gründung des "Jungen Chores", der bis 1977 weit über Ludwigsburg hinaus durch sein gesangliches Repertoire aufhorchen ließ und durchaus als Vorläufer der heute bekannten jungen Chöre gelten kann.1965 wurde die Chorpartnerschaft mit dem "Aber Valley Male Voice Choir" aus der Ludwigsburger Partnerstadt Caerphilly/Wales (Groß- britannien) begründet. Diese Verbindung bestand fast 30 Jahre lang bis 1994. Die zahlreichen Konzerte sind zum Teil noch in beiden Städten in guter Erinnerung.1967 übernahm Rudolf Buhse die musikalische Leitung des Chors für ein Jahr. Ihm folgte Heinz Michalowsky, der sie bis 1973 innehatte.1969 waren der Rochester-Jugendchor aus den USA und der Chor "A jolie Coer" aus Monbéliard/Frankreich zu Besuch bei der Chorver- einigung.1973 wurde Willi Schulze als neuer Dirigent gewählt. Er trat 1977 von diesem Amt zurück.1977 kommt mit dem amerikanischen Dirigenten Thomas Carter ein Wandel in die Chorliteratur des Vereins. Spirituals, Musicals und Pop neben dem klassischen Lied, aber auch Oper und Operette sowie internationale Folklore stehen im Programm.1989 wird Axel Hansel zur 1. Vorsitzenden gewählt, nachdem Heino Rumohr nach 26-jähriger Tätigkeit nicht mehr zur Wahl stand.1995 tritt Axel Hansel aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück und übergibt die Vereinsleitung an Bastian Saarbourg, Dieser tritt aus beruflichen Gründen 2001 zurück.2001 wird Heino Rumohr wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er leitete den Verein bis zur Fusion.2002 Im Rahmen des Projektes Schule-Verein, initiiert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport wurde ein Kinderchor "Die Singvögel" in der Oststadtschule II gegründet.2005 feierte die Chorvereinigung am 30. Oktober ihr 100-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumskonzert im voll besetzten Bürger- saal des Forums. Zur Aufführung gelangte das weltliche Oratorium von Georg Friedrich Händel "Das Alexanderfest".2014 hieß es Abschied nehmen von dem bisherigen Dirigenten Thomas Carter nach 37 Jahren erfolgreicher Tätigkeit für die Chorvereini- gung Ludwigsburg. Dabei würdigten ihn durch Ansprachen der Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Herr Werner Spec, der Vositzende des Baden-Württembergischen Sängerbundes, Herr Edgar Kube und der Ehrenvorsitzende des Stadtverbandes der Gesang- und Musikvereine Ludwigsburg, Herr Roland Schweiß. Das gesangliche Programm des Abends hat Thomas Carter allein nach seinen Wünschen zusammengestellt. Das Publikum hat sich dafür mit stürmischem Applaus bedankt.Seit dem 13. November arbeitet die Chorvereinigung mit dem MGV 1825 Ludwigsburg Gemischter Chor e.V. zusammen mit dem Ziel einerFusion. Der erste öffentliche Auftritt war am 18. Dezember mit einem kleinen Weihnachtskonzert in der evangelischen Stadtkirche in Ludwigsburg. Bei diesem wirkten auch die "Singvögel" mit. Die Veranstaltung wurde vom zahlreich erschienenen Publikum begeistert aufgenommen und mit großem Beifall belohnt. 2016 ist Thomas Carter verstorben. Bei der Trauerfeier in Remseck-Hochberg am 12. Februar beteiligte sich eine größere Abordnung der ehemaligen Chorvereinigung am Gemeinschaftschor seiner 3 Chöre, der unter der Leitung von Frau Henriette Wagner "Ave Verum" von Mozart sang. Den Nachruf für seine Chöre hielt der ehemalige Vorsitzende der Chorvereinigung Heino Rumohr.

Chronik der Chorvereinigung Ludwigsburg e.V.

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

weiter



Hier klicken um den Text zu bearbeiten